*Bona vom Schmiedegarten
 
Begrenzt ist ein Hundeleben, doch unendlich bleiben die Erinnerungen!
WT. 06.03.1990 Bona 15 Monate † 17.07.2004
LGA-Siegerin 1995 (V)
Bundessiegerprüfung 1994 + 1995 (SG)
 
SchH 3, IP 3, FH 2
ZB: SG - KKl. 1
a - normal
 
Ein kleiner Einblick in das Leben einer treuen und stets zuverlässigen Kameradin
 
Am 6.03.1990 erblickte der B-Wurf "vom Schmiedegarten" mit Inzucht 3-5 auf Greif Lahntal das Licht der Hundewelt. Vater dieser Welpen war der 5 x LGA Teilnehmer Cento vom Lister Tor, ein Patrol vom Mühlenbruch-Sohn,  mütterlich führten die Welpen das Blut von Meike vom Haus Cismar (siehe Bild ganz unten!), eine Donn vom Dreidörfereck-Tochter und Ary vom kleinen Taller- Enkelin. Mittendrin war auch meine spätere Erfolgshündin Bona vom Schmiedegarten Warum ich gerade sie wählte, ich kann es nicht einmal sagen. Sie sollte es einfach sein. Bona war sicherlich ein absoluter "Glücksgriff". Daß mir diese Hündin einmal den Weg bis nach oben ebnen würde, daran hatte ich damals nie gedacht. Mein größter Traum war es, einen Hund bei einer LGA führen zu dürfen. Vom Ergeiz verfolgt, begannen wir bereits mit 10 Wochen spielerisch mit der Fährte im eigenen Garten. Bona hatte auffallend viel Spaß an dieser Arbeit. Sie entwickelte sich als ausgesprochen sichere, hochkonzentrierte Sucherin, welches sie in ihrer Laufbahn immer wieder unter Beweis stellte. Hatte ich mich anfangs in der Fährte auch "verlaufen", so war da ja noch Bona, denn sie -führte- mich immer bis zum Ende der Fährte. Ein "aufgeben" kannte sie nicht. Die Ausbildung in meiner OG begann. Ihre Unterordnung war schon immer von großer Korrektheit und Zuverlässigkeit geprägt. Unterstützung hierzu sowie so manch' einen guten Tipp bekam ich von einem guten Hundefreund mit dem Spitznamen "Kalli" (Karl-Heinz Baumöller). Auch im Schutzdienst ließ sich Bona sehr gut fördern. Als wahres "Verbelltalent" wurde sie bekannt. Vereinskollege und Schutzdiensthelfer Georg zum Felde und auch Wolfgang Rook verstanden ihr Handwerk, sodaß ich Bona zu den vielen Ortsgruppen- und überregionalen Prüfungen immer in Topform vorstellen konnte.

Hierzu möchte ich/wir nur eines sagen. Danke!!!

Ein Dankeschön an dieses Team, die durch ihre Mithilfe in der Vergangenheit, aber auch noch heute zu unseren Erlebnissen und Erfolgen beitragen!

1992 begann unsere Prüfungslaufbahn. Viele Prüfungen wurden mit überwiegend vorzüglichen Bewertungen absolviert. Es folgte die Teilnahme an einer LG-WUSV. Mit 99-96-95=290 Punkten qualifizierten wir uns erstmalig für eine LG-Ausscheidung.

Ein Traum wird endlich wahr. Jedoch war ein starkes Teilnehmerfeld mit 65 Teams gemeldet. Ungewissheit und Unbehagen kam auf. Waren wir wirklich gut genug, um bei dieser Konkurrenz zu bestehen? Nun gut. Wir nahmen den Kampf auf. Ich wußte ja schon im Vorfeld, das ich mich auf Bona verlassen konnte, doch halten auch meine Nerven? Die Anspannung wächst. Bona zeigte sich von dem Druck der Veranstaltung unbeeindruckt und gab mir somit ein gutes Gefühl. Auf Anhieb schafften wir den Sprung aufs Treppchen mit dem 3. Platz und 100-93-99=290 Punkten. Allerdings sah ich diese Plazierung mit einem lachendem, aber auch mit einem weinenden Auge. Bona war zu diesem Zeitpunkt bereits in der 4. Woche tragend. Folglich mußte ich unsere erste Teilnahme an einer BSP absagen. Gedanken gingen einem da schon durch den Kopf. Würden wir dieses gemeinsam noch einmal schaffen?

1994 und 1995 stellten wir uns wieder diesem Stress. Nun konnte man allerdings nicht mehr von einem "Newcomer" sprechen und die vielen Zuschauer verfolgten konzentriert unsere Vorführungen. Namen wie Helmut Raiser, Eckehard Roddewig, Ulrike und Klaus Pock waren unter den Mitstreitern zu finden. Doch der Erfolgstrend setzte sich fort. 1994 und auch 1995 durften wir auf einer BSP für die LG Niedersachsen starten.

1995 erzielten wir sogar den Titel des Landessiegers mit 100-98-98=296 Punkten.

Bona LGA Uchte Bona BSP 1995

Auf Bona war halt' immer Verlass. Beide Bundessiegerprüfungen schlossen wir mit der Gesamtnote "Sehr Gut" ab. Das Bona jedoch kein Zufallsprodukt war, bestätigte aber auch die Leistung ihres Vollbruders Brando vom Schmiedegarten, mit seinem HF Jim Elder 1994 und 1996 Teilnehmer bei den US Nationals.

Brando

Dieses war ein kleiner Einblick aus dem Leistungsgeschehen mit Bona.

Nun, was machen aber ihre Nachkommen?

Bona ist Mutter von 24 Welpen. Davon sind bereits 7 Kinder wieder erfolgreich in der Zucht eingesetzt worden. 17 Hunde besitzen überwiegend das Ausbildungskennzeichen SchH3-IP 3- FH 1 und 2. Acht Hunde sind angekört.

Bona mit Wurf Bona E-Wurf

Können sie an die Erfolge ihrer Mutter anknüpfen oder gar fortsetzen? Ja, sie können! Im Jahr 2001 hatten sich gleich 2 direkte Nachkommen für die BSP in Göttingen qualifiziert. Der Rüde Dusty vom Schmiedegarten qualifizierte sich als Ersatzhund der LG 08 zur BSP 2001. Außerdem ist er mehrfacher Teilnehmer an LG-FCI und LG-FH.

Und dann war da ja noch meine eigene Bona-Tochter Exe vom Schmiedegarten Im Jahr 2000 mit Platz 8 die Qualifikation zur BSP knapp verfehlt, bekamen wir in 2001 mit Platz 3 die Fahrkarte zur Bundessiegerprüfung in Göttingen. Mit einer vorzüglichen Fährte (98), einer trieblich hervorragenden Vorführung in der Unterordnung (96) und eines sehr guten Schutzdienstes (94), geprägt von Temperament und gutem Griffverhalten, erzielten wir einen glücklichen 8. Platz. Auch der LG-FH Siegertitel und die Teilnahme der 1. Bundes-FH sprechen für diese Hündin. (siehe auch Seite Exe)

Sie ist eine überaus fleißige Hündin in allen Abteilungen, gepaart mit hohem Spieltrieb, verfügt über ein gesundes Aggressionspotential und guten Selbstbewusstsein. Viele Jahre bewies auch diese Hündin ihre Qualität mit stets gleichbleibenden Leistungen. Auch als gute Vererberin (ZW 65) ist sie bereits bekannt.

Plötzlich hatte die Tochter ihre Mutter in der Plazierung geschlagen! Nun gut, doch es bleibt ja alles in der Familie.

Bleiben noch die Jahre 2002 und 2003. In diesen beiden Jahren wurde die Exe-Schwester Esta vom Schmiedegarten, geführt von Jessica Rausch (Juniorin) auf den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften sehr gekonnt vorgeführt. 2002 gewannen die Beiden sogar den Siegertitel bei der LG-Jugend- und Juniorenmeisterschaft!

Jessica und Esta

Auch mit Cora (LG-FH 2 - Vize-Siegerin), Dago (LG-FCI) und Enrico (LGA und LG-FCI) sind weitere direkte Nachkommen von Bona überregional geführt worden.

Hervorzuheben ist, dass auch schon viele Bona - Enkel ihren Namen alle Ehre gemacht haben.

Mit Held, ein Sohn aus Exe und Dac v. Ranken Hoher Heide hat sich bereits im Jahr 2002 der erste Enkel für die BSP qualifiziert.

Im Jahr 2005 und 2006 folgte der Exe & Lasco Westfalenspross-Sohn Jambo mit seinen Teilnahmen an Bundessiegerprüfungen und Bundes-FCI.

Auch weitere Enkel wie Hawk, Jasper, Jesko, Jasco und Joyce waren bereits würdige Vertreter bei LGA’ en, LG-FCI sowie Kiran auch als LG-FH Sieger zusätzlich Teilnehmer bei der Bundes-FH 2005 in Harem. Nochmals mein Glückwunsch an alle Eigentümer/Hundeführer mit ihren Hunden.

Und viele Bona - Enkel sind auch bereits erfolgreich in die Zucht eingesetzt worden und werden somit ihre bewährte Linie auch weiterhin würdig vertreten.

Die Deckrüden Hawk, Held, Irko, Joker, Jambo, Jasper, Jago, Lasco und Lucky wurden bereits schon über 70 x genutzt, mit Joyce, Lanja, Menja und Ninja sind auch schon viele Enkelinnen für die Zucht verwendet worden – also auch in züchterischer Hinsicht ein Garant für gute Vererbungskraft dieser Nachkommen.

Vielleicht werden ja auch in Zukunft noch weitere "Schmiedegarten-Hunde" auf überregionalen Veranstaltungen sowie auch im Zuchtbereich zu sehen sein.

(Stand 1/2007)
Bona 14 JahreBona